Ostern bei mamamailt

Hallo Ihr Lieben!

Ich hoffe, dass ihr Ostern gut verbracht habt. Wir waren ja in der Karwoche auf Urlaub und der Osterhase hatte danach jede Menge Stress….. natürlich musste er beim Wäschewaschen und so helfen.

Ein Tag vorher:

„Mama, wo sind die Karotten für den Osterhasen?“ Kind 3 erfreut jedes Jahr den Osterhasen mit einem Teller frischen Karotten. Dieser wird am Tag vorher vor die Wohnungstür gestellt und des nächtens vom netten Osterhasen gegen Schokokarotten ausgetauscht! Brav, mamamailt!

Heute:

Ab ½ 5 werde ich „minütlich“ geweckt. „Mama, darf ich schon?“ „Geh, Kind!“

Kleine, kalte Füßchen schlüpfen unter meine Bettdecke und kleine, kalte Fingerchen klopfen mir unentwegt auf die Schulter. Das Licht meines Weckers ist im Dauereinsatz. Nur der Verwegene schnarcht neben mir.

„Mama, jetzt? Es ist 6 Uhr!“ „Sicher nicht, es ist Sonntag. Um ½ 7 – früher nicht!“

Punkt ½ 7 springt Kind 3 aus dem Bett und will die OsterRATSCHE holen – ja, wir haben so ein Ding. Ich weiß gar nicht, was ich mir beim Erwerb dieses Stückes gedacht habe. Naja, typisch mamamailt!

Und jetzt ist Kind 3 nicht mehr zu halten. In den letzten Jahren habe ich es ja so gehalten, dass die Kinder ihre Körbchen am Vorabend auf den Esstisch stellen – damit dann auch jeder weiß, wie viele Körbchen er/sie zu suchen hat. Bei Kind 3 wäre sonst Ende nie. Komischerweise hat Kind 3 auch immer ein paar Körbchen („Oh, da habe ich noch ein Selbstgebasteltes!“) mehr! Hm.

Nach ca. 30 Minuten erscheinen auch Kind 1 und 2. Kind 1 wäre es am liebsten, wenn die Körbchen bereits auf seinem Schreibtisch stehen würden. Sehen würde er sie trotzdem nicht! Ich lasse mir mein Körbchen von Kind 3 suchen! Den Inhalt kenne ich ja bereits. Der befand sich ja schon seit 2 Wochen gut versteckt im Kleiderkasten. Hihi.

Natürlich hat mamamail es nicht geschafft, die ganze Fastenzeit auf Süßigkeiten und Coca Cola zu verzichten. Die ersten paar Wochen waren ja noch sehr vorbildlich, aber nach meinem ersten Durchhänger gab’s dann auch keinen Halt mehr. Schäm dich, mamamailt. Kind 2 hingegen ist perfekt! Konsequent! Zurückhaltend! Streng zu sich selbst! Eigentlich ganz die Mutter eben – haha!!

Kind 2 hat vollständig auf Süßes UND auf Süßspeisen (Kuchen, etc.) verzichtet. Ich hab‘ mich dumm und dämlich gebacken – gegessen habe ich letztendlich alles alleine. Naja, der Verwegene ist nämlich auch nicht schlecht beim Fasten!

Nach einer Stunde haben die Kinder alles gefunden und waren mit den Osterhasengeschenken auch zufrieden!!

Nur Kind 3 hatte ein wenig Bedenken mit dem Osterhasen.

„Warum hat der Peanut (unser echter Hase) jetzt die Karotten, die ich für den Osterhasen für die Türe gestellt habe? Hä?“

„Aha? Warum? Das werden wohl andere sein, niiiicht?“

Kind 3 empört „Nein, das weiß ich ganz genau – ich hab‘ sie nämlich gekennzeichnet!!!!“

Naja, blöd gelaufen – leider hört auch der hauseigene Hase nicht auf mich und hat leider das Beweismaterial – so wie besprochen – NICHT vernichtet. „Peeeeaaaany, also wirklich!“

Bis bald eure mamamailt

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s