Es reicht mamamailt!

Liebe Mädels, liebe Männer!

Ich könnte euch jetzt über unerfreuliche Mitteilungen aus  der Schule berichten. Ich könnte über wöchentliche Nachhilfestunden berichten und über das pubertierende Kind. Ich könnte euch berichten, dass es faule und fleißige Kinder gibt. Ich könnte euch aber auch berichten, dass der liebenswerten Mutter (bitte das wäre jetzt wirklich ich!) nun endlich der Geduldsfaden gerissen ist und sie ein wenig laut wurde. Fast zu laut meint Kind 1. Worauf Kind 3 dann auch schon mit feuchten Augerl am Schreibtisch gesessen ist und mit seiner Schreibhausübung kämpfte…ist dann auch schon wurscht, mit wem man schimpft, oder?

Ich könnte euch berichten, dass die dumme Mutter (bitte wieder ich!) etwas grantig das Haus verlassen hat, um Schulbedarf für eben diese faulen und  fleißigen Kinder zu besorgen.

Ebenso könnte ich berichten, dass ich dann beim Anblick eines Kinderwagens mit einem „Sicher-erst-2-Tage-Baby“ schon fast in Tränen ausgebrochen bin und an die gute, alte Zeit erinnert wurde. Was bitte schön ist ein Jahr mit unendlich vielen, schlaflosen Nächten gegen unliebsame Schulmitteilungen? Hm. Bitte. Also wirklich. Hätte ich doch früher die schlaflosen Nächte mehr geschätzt – ich hatte ja wirklich genug davon.

Erwähnenswert wäre dann auch sicher nicht, dass ich in meiner Verzweiflung einen Punschkrapfen erstanden habe, wobei mich der Verkäufer darauf hingewiesen hat, dass dieser Punschkrapfen Alkohol enthält. Äh? „Ich will sie nur darauf hinweisen, dass sie dann mit dem Jugendschutzgesetz nicht in Konflikt kommen!“ Haha, lieber Verkäufer. Lustig. Von mir kann er diese Fröhlichkeit aber bitte schön heute nicht gehabt haben! Außerdem – so meinte ich:“Habe ich diese Grenze schon längst überschritten. Aber danke für das Kompliment!“.

Ich könnte euch jetzt noch mehr berichten und eigentlich habe ich ja schon einen anderen Artikel vorbereitet – aber der muss warten – weil heute WILL ICH EH NIX BERICHTEN!

Heute stelle ich mir einfach nur ein paar Fragen.

Was habe ich falsch gemacht? Habe ich überhaupt etwas falsch gemacht?

Am Wochenende ist mir der Test „Plagen sie oft Selbstzweifel?“ aus einer Tageszeitung natürlich sofort ins Auge gesprungen und blöd wie ich bin, habe ich ihn dann natürlich gleich gemacht. Obwohl mir der Ausgang ja sowieso schon klar war. Ha. Und wirklich. Gut weggekommen bin ich da jetzt aber wirklich nicht.

Hm. Und damit widme ich mich jetzt meinem Punschkrapfen, der mit dem vielen Alkohol und unterschreibe dann halt die paar unliebsamen Mitteilungen, Hausübungen, Schularbeiten und was es sonst noch so alles gibt.

Was soll’s. Irgendwann ist auch diese Zeit vorbei und irgendwann werde ich mich noch gerne an sie erinnern, die Tränen werden mir kommen und überhaupt. Und lieb sind sie ja trotzdem die Kinder – die Faulen und die Fleißigen!

Bis bald mamamailt

RTEmagicC_Punschkrapferl_jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s