Kinder, Kinder ……

Liebe Mädels! Liebe Männer!

Kind 1 ist ein Netter – und das sage ich jetzt nicht nur, weil ich seine Mutter bin. Kind 1 kann sich über vererbte Eigenschaften seiner Mutter – wie unermüdliches Sprechen, Fehlsichtigkeit und hohes Schlafbedürfnis erfreuen. Noch mehr freuen kann sich Kind 1 aber über die vererbte Haarpracht väterlichseits. Finde ich.
Wie aufmerksame Leser ja bereits wissen, kann ich an Haarvolumen nicht viel bieten. Der Verwegene samt Kind 1 und auch Kind 2 sind mit einer derartigen Haar-Haarmenge bedacht, dass es fast schon an Unverschämtheit grenzt. Sollte man meinen, dass dieses Haarvolumen das Maß aller Dinge wäre, liegt hierbei aber falsch.
Sowohl der Verwegene als auch Kind 1 sind unzufrieden mit der Haar-Unverschämtheit und wollen sie gerne an mich weitergeben. Ja, bitte. Nehm‘ ich.

Leider hat Kind 1 – so wie auch der Verwegene – keinen Organisationssinn bzw. entfaltet nicht die Gabe gelbe Zetterl zwecks Erinnerung zu beschriften und sie dann im Haushalt zu verteilen. Ich schon. Was man nicht im Kopf hat, hat mamamailt am gelben Zetterl aufgeschrieben. Dem Post-it Erfinder sei Dank!
So hat sich Kind 1 auch kein gelbes Zetterl geschrieben, welches ihn daran erinnert, dass er für schulische Zwecke eine Woche lang eine Tageszeitung „Die P.“erwerben muss. Montag kurz vor 19 Uhr – „Mama, ich gehe in die Trafik, ich brauche ja die Zeitung!“ „Kind die Trafik hat zu!“ Äh. Blöd jetzt.
Da wir leider in unserem Haushalt kein Studium vorweisen können (da müssen wir uns dann wohl auf die Kinder verlassen), wird uns dieses scheinbar vielwissende Blatt auch nicht täglich vor die Wohnungstür gelegt. Da liegt schon eine andere Zeitung – der K.. Das selbe Format, aber vielleicht wirtschaftlich nicht so ausführlich. Die Kolumne von Doris Knecht ist aber auch sehr interessant zu lesen.
Als Kind 3 noch klein war, hatten wir sogar eine Tageszeitung mit vielen bunten Bildern im Abo. Zu mehr als „Bilder anschauen“ kam ich in dieser Zeit anscheinend nicht. Und man erfährt ja immerhin eine Menge „lebensnotwendigen“ Tratsch & Klatsch. Außerdem war’s ein super Angebot und irgendwie muss man ja mit der Aussenwelt verbunden bleiben.
Aus diesen vielen bunten Bildern wurden dann aber plötzlich noch mehr bunte Bilder und die meist blonden Damen auf diesen Bildern waren an Oberweite nicht zu überbieten. Das war dann selbst dem „mamamailerischen“ Haushalt zu viel.

Nun gut. Die dumme Mutter also – in dem Fall wäre jetzt vorn mir die Rede – begibt sich daher am nächsten Tag in aller Herrgottsfrühe auf die Suche nach der Tageszeitung vom Vortag. Haha… Leider ist dies ein blödes Unterfangen, da Tageszeitungen vom Vortag normalerweise nicht gewünscht bzw. gekauft werden. Hm. Naja. Muss Kind 1 halt daraus lernen. Da wird auch kein gelbes Zetterl helfen, aber vielleicht kann man ja dem Internet etwas entlocken. Dieses zettellose Kind! Selber schuld.

3363-map-assoc

So, und jetzt pickt es da. Im Vorzimmer. Auf dem roten Schuhkasterl. Das gelbe Zetterl. Damit auch die dumme Mutter nicht vergisst, dem Kind zu sagen, dass es die Zeitung doch schon in der Früh erwerben soll. Damit – falls Kind 1 dann doch wieder vergisst – am Nachmittag noch genügend Zeit ist – dieses nachzuholen.

Kind 1 hat eine neue Brille. Und damit sieht er –  finde ich – nicht nur nett aus, sondern auch wie jemand, der es nicht nötig hat gelbe Zetterl im Haushalt zu verteilen…. Aber naja.

Bis bald eure mamamailt

David neue Brille 5.13Foto: mamamailt

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s