Die Suche nach dem Socken

Hallo ihr Lieben!

Ich habe natürlich nicht auf euch vergessen, ich hatte auch Unmengen von neuen Beiträgen im Kopf, aber irgendwie wurden diese nicht aufgeschrieben. Warum wohl?

Montag. Ich hatte ein Lippe, die aussah als hätte ich mir zu viel Botox gespritzt! In Wahrheit waren es drei Fieberblasen, die da schön auf meiner Oberlippe saßen. Ich erspare euch jetzt das dazugehörige Foto!

Außerdem war ich auf der Suche nach dem fehlenden Socken. Gestreift – von Kind 3 natürlich. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber wenn die Dinge nicht vollständig sind (und in diesem Fall war es das Paar blaugestreifter Socken), dann befällt mich eine – wenn auch kleine – Unruhe. Ich suche also in den fünf Bettüberzügen, in fünf Leintüchern sowie in fünf Kopfpolsterüberzügen, die ich blöderweise zusammen mit dem (nachweislich) übriggebliebenen Socken gewaschen habe. Hm. Und weil mamamailt ja jetzt nichts Anderes zu tun hat, beugt sie das Köpfchen wieder und wieder in den Wäschekorb, in die Waschmaschine und sucht. Sucht auch in den bereits verstauten Bettüberzügen, in den fünf Leintüchern und in den fünf Kopfpolsterüberzügen. Ich frage die Kinder nach dem Socken, murmle vor mich hin und kann mir nicht vorstellen, wo der Socken hingekommen ist.

Wir suchen nach bestimmten Schuhen, suchen nach bestimmten Kleidungsstücken – die man dann eh nicht nach seiner Vorstellung entsprechend – findet. Wir suchen Telefonnummern, Straßen und bestimmte Oliven im Supermarkt. Hin und wieder suchen wir auch Höheres, wie zum Beispiel das GLÜCK. Ich suche nach Veränderungen im Eigenheim. Ich suche die perfekte Wimperntusche (kennt vielleicht zufällig jemand eine wirklich gute?), ich suche Cremen, die mich verjüngern und ich suche Ausreden, warum ich jetzt wohl nicht meine Turnübungen machen kann. Ich suche irgendwelche Zetteln und schon bin ich wieder im „Bubenzimmer“ auf der Suche nach dem gestreiften Socken…. und während ich so suche – finde ich zwar nicht den fehlenden Socken – nein, ich finde das GLÜCK! Da liegt es, kuschelig eingepackt (gestreift natürlich) und hört Musik zum Einschlafen (vielleicht ist deutscher Rap für einen 7jährigen jetzt nicht wirklich schlaffördernd, aber andererseits … naja). Da liegt es also mein Stückchen Glück und der Anblick lässt mich die Socken vergessen und eigentlich…..was soll’s. Blöder Socken. Der andere wird in die Lade verbannt und irgendwann schmeiße ich ihn dann auch in den Mist.

Somit hätten wir den Montag auch geschafft, außerdem ist heute schon Dienstag und morgen könnte man ja unter Umständen nochmals das Köpfchen in die …. Nein, also wirklich!

Bis bald eure mamamailt

….. und falls IHR etwas suchen solltet, bitte schreibt mir – vielleicht habe ich es ja in irgendeiner Lade!

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Suche nach dem Socken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s