Das 4.Kind und die Liebe

So. Und jetzt? Jetzt ist es soweit. Das 4. Kind ist da. Mein eigener Blog.

Jetzt wird es „ernst“ – oder wie die Kinder sagen würden „ ….. jetzt wird es „peter“. Was schreibe ich? Wie schreibe ich? Und wird überhaupt jemand meinen Blog lesen? Solche und ähnliche Dinge sind mir schon in der ersten Nacht mit meinem 4. Kind durch den Kopf gegangen.

Ein Kind muss gepflegt, gefüttert und geliebt werden – und somit muss ich nicht nur meinen Blog pflegen und „füttern“ – nein, ich muss ihn auch lieben. Und so wie jedes  meiner drei Kinder bereitet mir auch dieses 4. Kind schlaflose Nächte. Unzählige Gedanken und überhaupt „Wie lange werde ich dieses Kind lieben?“, „Was wird aus dem Kind werden?“ gehen mir durch den Kopf.

Kind 3 (der 6jährige) möchte Zahnfee werden. Bei Kind1 und Kind2 bin ich mir da nicht sicher. Kinder sollen selbst- und eigenständig erzogen werden. Natürlich hat auch das Umfeld  da ein wenig mitzureden. Mutter und Vater können Vorbilder sein („Äh, zuhause wird nicht geschimpft! Nur die Mama. Die darf!“) und wir können ein wenig Einfluss auf die Entwicklung der Kinder nehmen.

Meinen Blog kann ich „erziehen“ wie ich es will – was daraus wird? Hm, daran seid auch ihr beteiligt. ABER – lieben werde ich Kind 1, 2 und 3 immer.  Und Kind 4? Mein eigener Blog. Vielleicht werden ihn die Kinder hin und wieder hassen. Der Verwegene wird manchmal den Kopf schütteln und die Augen verdrehen. Und ich? Ich werde Manches in Frage stellen, werde euch von Verzweiflung, Chaos und Schwäche berichten. Werde euch Dinge erzählen, die vielleicht nicht immer perfekt sind. Werde euch mit Sprüchen und Weisheiten von pubertierenden Kindern(?) erheitern. Vielleicht (hoffentlich) werde ich euch zum Schmunzeln, Lachen und Nachdenken bringen und natürlich zum Lieben.

Mein 4. Kind – mein eigener Blog! Die erste Nacht mit dem 4. Kind – hm. Ich kann mich noch an jede einzelne erste Nacht mit meinen drei Kindern erinnern. Kind1 musste noch ins Babyzimmer gebracht werden, ich wurde zum Stillen geweckt und alle Schwestern schwärmten vom süßen Neuankömmling. Kind2 durfte schon mit mir in einem Zimmer schlafen und es hat geschrien und geschrien. Aber es war auch so lieb, so weich. Kind3 verkühlte sich bereits im Kreißsaal und hatte das Aussehen vom Verwegenen. Es war das süßeste Baby überhaupt (abgesehen von Kind1 und 2 natürlich!). Die erste Nacht mit Kind4 – die ist lange. Obwohl der 21.6. eigentlich der längste Tag war – und somit wohl die kürzeste Nacht. Naja, kommt wohl auf die Sichtweise des jeweiligen Betrachters an. Im Kopf schwirren bereits Unmengen von Ideen für Kind4. Für mich ist jetzt auf jeden Fall einmal Schluss – immerhin will Kind 2 in 5 ½ Stunden geweckt werden…!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das 4.Kind und die Liebe

  1. amanda schreibt:

    Also ich weiß nicht, wer mir mehr schlaflose Nächte bereitet hat, meine vier Kinder oder meine vielen bisherigen Blogs …
    Da wünsche ich mal viel Freude beim Bloggen und komme gerne wieder vorbei. Nö, ich bin überhaupt gar nicht neugierig. Nie nicht. Nur schlaflos. Immer wieder …

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s